MKS-News

Werfen Sie einen Blick auf den News-Bereich!

Hier bekommen Sie einen Überblick über die Neuerungen des letzten Monats und unsere Aktivitäten.

Mehr erfahren

Unsere Seminarangebote

Mit unseren Serviceleistungen und Seminaren zu fachspezifischen Themen bieten wir unseren Kunden den Weg zur erfolgreichen Entwicklung und Internationalisierung.

Mehr erfahren

Partnernetzwerk

Unsere international tätigen MKS-Partner sind deutschsprachige Dozenten und Berater, die über eine langjährige Berufserfahrung und Expertenwissen auf Ihrem Gebiet verfügen.

Mehr erfahren

angebote-vertraege

Seminar: Die typischen Fehler im Außenhandel

Auslandsgeschäfte kommen häufig deswegen nicht zustande, weil dem Exporteur, in verschiedenen Phasen der Geschäftsanbahnung und der Geschäftsabwicklung, kleinere oder größere Fehler unterlaufen.

Die Seminarteilnehmer erfahren, welche typischen Fehler oftmals zum Misserfolg im Auslandsgeschäft führen.
Tipps und Tricks werden aufgezeigt, wie derartige Fehler vermieden werden können.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der IHK Nürnberg und viele exportorientierte Mitarbeiter und dessen Erfahrungen.

Wenn auch Sie Interesse an diesem Seminar haben, buchen Sie hier.

Anmeldeschluss ist der 24. April 2020

Alle News ansehen

Unsere neuesten Seminare:

Demonstrationsworkshop Industrie 4.0

Industrie 4.0 ist gerade für kleinere Unternehmen eine Herausforderung, da das Thema wenig konkrete Produkte anzubieten hat sowie Zahlen zu Kosten und Nutzen nicht verfügbar sind.
Um hier schnell zu einer Erfassung der Möglichkeiten von Industrie 4.0 in Ihrem Unternehmen zu kommen, haben wir diesen Demonstrationsworkshop entwickelt. Ziel ist es, Industrie 4.0 an konkreten Beispielen zu demonstrieren. Das verwendete Tool ist für den produktiven Einsatz ausgelegt, d.h. alle erarbeiteten Konzepte lassen sich schnell und kostengünstig in einer Produktivumgebung umsetzen.

Themen des Workshops
Das Seminar konzentriert sich auf eine Demoanlage, an der eine kleine Industrie 4.0 Aufgabenstellung während des Workshops umgesetzt wird.
Das Demo-Projekt kann aus 3 Themenblöcken ausgewählt werden:

  • Auftragsdurchlauf
    Tätigkeiten im Unternehmen, die mit der Abwicklung eines Auftrags bzw. der Fertigung zu tun haben.
  • Maschinendaten
    Erfassung der Daten einzelner Maschinen oder Prozessschritte.
  • Wartung
    Hier geht es insbesondere um die Potenziale, in einzelnen Fertigungsprozessen vorausschauende Wartung (predictive maintenance) zu nutzen, und Industrie 4.0 bei der Digitalisierung von Wartungsfunktionen umzusetzen.
  1. Einleitung
  2. Was bedeutet Industrie 4.0 und IoT für den produzierenden Mittelstand (KMUs)?
  3. Welche Tätigkeiten im Unternehmen können von Industrie 4.0 profitieren?
  4. Digitalisierung und Automatisierung, ohne bestehende Systeme zu verändern
  5. (Technische) Tools für Industrie 4.0 und IoT
  6. Aufbau der Demonstrationsanlage INSPECT
  7. Präsentation von INSPECT, dem Industrie 4.0 Tool für produzierende Unternehmen
  8. Implementierung eines Showcases
  9. Weitere Industrie 4.0 Features, z.B. automatisches Messaging, E-Mail und Reportgenerierung
  10. Potenzialanalyse
    a. Aufstellung des gewählten Themenblocks (Auftragsdurchlauf, Maschinendaten, Predictive Maintenance) als Prozessdiagramm
    b. Definition Datenmodell und dessen Beschreibung
    c. Gemeinsame Analyse der Möglichkeiten
  11. Aufwand, Kosten, Zeitschiene und Return of Investment
  12. Abschlussdiskussion

Eigenes Notebook sinnvoll!

Am Ende des Seminartages haben die Teilnehmer den Begriff Industrie 4.0 und IoT auf ein konkretes Projekt aus ihrem Unternehmen übertragen und sind in der Lage, das Projekt zu beschreiben (z.B. Pflichtenheft und Prozessmodell). Sie können Kosten, Nutzen und Zeitschiene eines solchen Projektes grob beurteilen.
Führungskräfte und Projektleiter aus Produktion, Planung, Instandhaltung, IT.

Möglichkeiten der Expansion deutscher Unternehmen im Nahen -und Mittleren Osten und rechtliche Bestimmungen

Der Nahe und Mittlere Osten und insbesondere der Golf, sind seit Jahren kontinuierlich im Fokus wirtschaftlicher und medialer Aufmerksamkeit. Dennoch haben viele deutsche Unternehmen ihr Potential in dieser Region bei weitem nicht voll und optimal ausgenutzt.

In diesem Seminar erfahren Sie die wichtigsten rechtlichen Bestimmungen hinsichtlich Einstieg, Ausbau und Optimierung im Markt des Golfes fundiert und praxisnah informiert.

Die Veranstaltung soll insbesondere folgende Themenbereiche stärker beleuchten:

Generelle Einführung

  • Wann lohnt es sich?
  • Wie finde ich das heraus?
  • Wie sind Investitionen geschützt?

Die Region im Überblick

  • Land und Leute
  • Landeskundliche Rahmenbedingungen und Rechtssystem
  • Strukturen, Gerichte, Umsetzbarkeit von Entscheidungen

Produkte marktfertig machen und Verkäufe aus Deutschland

  • Produktvorschriften - VAE, KSA, Oman
  • Zollvorschriften - GCC Zollrecht
  • Indirekte Verkaufsmöglichkeit aus Deutschland - VAE, KSA, Oman
  • Erfüllung der eigenen Pflichten
  • Durchsetzung der Pflichten der Gegenseite

Dauerhafter Markteinstieg über Handelsvertreter/Vertragshändler

  • Allgemeine Besonderheiten des Handelsvertreterrechts am Golf
  • Ausgestaltung in den einzelnen Ländern
  • Möglichkeit Probleme praxisnah anzugehen

Eigene Gesellschaftsgründung

  • Investment/Gewerbelizenz
  • Verbotene Aktivitäten
  • Innländer Beteiligungen
  • Kapital
  • Vertragsgestaltung
Das Seminar verschafft einen Überblick über die wesentlichen Rechtsfragen, die bei Geschäften in der Region relevant sind und zeigt rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten auf, um diese Geschäfte auf eine solide rechtliche Grundlage zu stellen.
Unternehmer, Mitarbeiter für Business Development, Strategie, Exportsachbearbeiter, Rechtsabteilungen, Rechtsberater

Purchasing Strategy Factory

Mit klarer Einkaufsstrategie zu Einzelkostensavings und Prozesskostenoptimierung

Purchasing Impact Map – Wie machen wir’s heute?

  • Bedarfe, Lieferanten, Prozesse, Know-how
  • Kostentreiber sichtbar machen
  • Ineffiziente Prozesse identifizieren
  • Good practices

Pilars of Purchasing Strategy – Wo wollen wir hin?

  • Von der Unternehmens- zur Einkaufsstrategie
  • Strategische und operative Einkaufsziele definieren
  • Demand Management- Bedarfe planen und managen
  • Market Analysis - Beschaffungsmärkte analysieren
  • Commodities identifizieren, strategisch clustern und Versorgungsrisiken erkennen
  • Lieferantenportfolio erstellen und strategisch managen
  • Einkaufsperformance messen

Start now – Wie setzen wir’s um?

  • Communicate - Einkaufsstrategie kommunizieren
  • Organize - Organisation strukturieren
  • Implement - Prozesse etablieren, Methoden und Tools einsetzen
Die Teilnehmenden arbeiten im Factory-Format an der eigenen Einkaufsstrategie. Sie diskutieren, erfahren und erleben, welche Aktivitäten und Maßnahmen für Definition und Implementierung einer erfolgreichen Einkaufsstrategie notwendig sind. Dabei lernen sie einzelne Steps im Prozess kennen, um diese auf die eigene Unternehmenspraxis zu übertragen.
Geschäftsleitung und Einkaufsverantwortliche